schwarzes Logo schwarzes Logo schwarzes Logo

Logo

Kampagne für Solidarität mit Geflüchteten


unterkunft

WARUM WIR DAS TUN [Read English Version]

Mit unserer Kampagne #aufstehen wollen wir ein Zeichen setzen für Menschen, die in einem der reichsten Länder der Erde Schutz und Frieden suchen. Angesichts der europäischen Abschottungspolitik gerät leicht in Vergessenheit, dass kein Mensch seine Heimat ohne Grund verlässt. Deutschland hat in unseren Augen eine besondere Verantwortung gegenüber Menschen in Not.

"ALLE MENSCHEN SIND FREI UND GLEICH AN WÜRDE GEBOREN."

Art. 1 Abs. 1, Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (UN)

Jedes Jahr werden tausende Geflüchtete aus Deutschland abgeschoben. Sie werden nach dem offiziellen Flüchtlingsbegriff nicht als Flüchtlinge anerkannt – sie kommen aus sogenannten „sicheren“ Herkunftsländern, haben als Durchreisende in einem „sicheren Drittland“ ihren ersten europäischen Fingerabdruck hinterlassen und damit das Recht auf einen Asylantrag in der BRD verspielt, oder sie gelten als “Wirtschaftsflüchtlinge”.

Manche haben jahrelang in einer Erstaufnahme auf ihr Asylverfahren gewartet. In dieser Zeit dürfen sie nicht arbeiten oder an kostenfreien Deutschkursen teilnehmen. Sie leben weitgehend in Isolation, sind rassistischen und diskriminierenden Attacken ausgesetzt. Kaum ist ihr Verfahren eröffnet, ist es auch schon abgeschlossen, und der Abschiebungsbescheid liegt auf dem Tisch.

Unsere Kampagne #aufstehen soll auf die unwürdige Abschiebepraxis aufmerksam machen und möglichst viele Bürgerinnen und Bürger dazu bringen, ihrem Herzen zu folgen und Stellung zu beziehen: Für Menschlichkeit. Wir unterscheiden nicht, ob Geflüchtete in ihrer Heimat von Krieg, Bürgerkrieg, Rassismus, Diskriminierung, Unterdrückung oder Hunger bedroht sind. Wir wünschen uns, dass wir alle selbstbestimmt in Würde und Sicherheit auf der Erde leben können. Geflüchtete nehmen ein Menschenrecht in Anspruch.

#aufstehenist ein symbolischer Akt.

Mithilfe der Sozialen Medien wollen wir ein Zeichen für mehr Solidarität mit Geflüchteten setzen. Wir haben für die Kampagne die Bewegung des Aufstehens gewählt, weil Aufstehen im Flugzeug tatsächlich Abschiebungen verhindern kann. Solange im Flieger jemand steht, darf die Maschine nicht starten. Aufstehen ist notwendig, um in Bewegung zu kommen. Eine Gesellschaft, die sitzen bleibt, die ängstlich ist, die nicht wächst, die sich nicht öffnet, erstarrt. Wir wollen, dass Deutschland sich weiter entwickelt.

#aufstehen soll zeigen, dass die überwältigende Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger dieses Landes solidarisch ist mit Geflüchteten. Wir wünschen uns, dass unsere Bewegung politisches Gewicht bekommt. Das funktioniert nur, wenn viele mitmachen. Am besten, Ihr alle.

Was, wenn Dein Haus zerbombt wird, wenn Dein Dorf niedergebrannt wird, wenn Deine Kinder nicht mehr zur Schule gehen können, wenn Du keine Arbeit mehr findest, wenn Du aufgrund Deines Glaubens verfolgt wirst, wenn Du aufgrund Deines Nichtglaubens verfolgt wirst, wenn Du vergewaltigt wirst, wenn jemand aus Deiner Familie misshandelt wird, wenn Dein minderjähriges Kind für einen Krieg zwangsrekrutiert wird, wenn Du Hunger hast, wenn Du Deine Familie nicht ernähren kannst?

Was tust du? Wohin gehst du? Wer hilft dir?